Aus ihrer Möse floß ein Rinnsal ihres Liebessaftes und sie wurde immer feuchter. Meine schlanken Finger suchten sich ihren Weg in ihre geile Fotze. Sie drohte auszulaufen und ich nutzte die Gelegenheit, mit ihr einen Faustfick zu machen. Ich wußte, daß sie schon immer einmal mit der Faust gefickt werden wollte und bei soviel Gleitmittel von ihr und mir, konnte meine schlanke Hand doch wunderbar in ihre Fotze eindringen. Sie bäumte sich auf, sie schrie, vor Lust oder Schmerz wußte ich nicht genau. Ich entschuldigte mich bei ihr und ich bat sie mir zu sagen wenn ich zu derb bin. “Nein!” stöhnte sie, “Es ist geil so gedehnt zu werden!”

Kategorie: Blondinen, Faustfick
Suchwörter: deutsch, faustfick, faustficken, kostenlos